Franziska Ostermann

29.10.2021 - 17.11.2021

on skin and screens

Wenn meine Hände die kalte, glänzende Oberfläche meines Telefons berühren, fühlt sich alles gleich an. Unter meinen Fingerspitzen verschmelzen alle Materialien und Objekte zu einer Einheit, werden zu Subjekten des Glases. Körperlose Figuren versammeln sich unter der Oberfläche. Rauschen unter, halten über. Gefühle und Worte, Bilder und Codes. Die Haut gleitet. An der Spitze meines Zeigefingers spüre ich ihren Takt. Emotionen brechen sich ihren Weg durch das Glas, bilden scharfe Kanten und durchqueren meine Haut. Im Strom des Internets schwebe ich.

Die Ausstellung über Haut und Bildschirme erforscht die Beziehung zwischen dem menschlichen Körper und digitalen Geräten. Wie verhalten sich die beiden Oberflächen, die körperliche Haut und die gläsernen Bildschirme, zueinander und wie verbinden sie sich? An der Schwelle, die der Touchscreen bildet, verschmelzen die Dimensionen: das Reale wird zum Virtuellen und umgekehrt. Was verschiebt sich sonst noch, wenn dieser Akt vollzogen wird? Was geschieht mit tiefen menschlichen Gefühlen, wenn sie durch Geräte vermittelt werden? Die Fotomontagen sind hinter Acrylglas gedruckt. Diese Materialität orientiert sich an der Ästhetik von Displays und stellt die präsentierten Bilder in einen Kontext zwischen Digitalität und Realität.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

29.10.2021
-
17.11.2021