Karla Marchesi

27.04.2018 - 16.5.2018

Gold Standard

In der Ausstellung „Gold Standard“ von der australischen Künstlerin Karla Marchesi werden Malereien von ausgeschlossenen Sträußen aus dem üppigen holländischen goldenen Zeitalter neben funktionslosen und verunstalteten Gefäßen dargestellt. Die hervorgehobenen Motive von kreisförmigen Lücken/Blasen, verzerrten astronomischen Systemen und Hindernissen aus Hartkant-Metall, lassen das Gesteck auf eine eigenartige, fetischisierte und anthropomorphe (nach der Gestalt des menschlichen Körpers) Weise dar stehen. Diese Malereien von Sträußen und die beigefügten bildnerischen Elemente, geprägt von formellen Unterbrechungen, zeigen die Beziehungen zwischen Natur und Kultur auf, und stellen die Konstruiertheit der kulturellen Voraussetzungen und die Relevanz von kulturellen Vorschriften mit spielerischen Missverhältnissen in Frage. Diese Methode von Marchesi kann als eine Widerspiegelung der quaisreligiösen Identität und der Geschlechtsidentiät des Künstlers in der Zeit nach dem Internet, sowohl als auch die Entschlüsselung der Modernität, gefiltert und entstanden durch das Mittel des Zeichnens der Geschichte, beschrieben werden. Durch die angedeutenden Themen von Tod und Vergänglichkeit, kulturellen Konstrukten und Vorschriften und historischer Kurzsichtigkeit, versucht Marchesi einen Naturraum zu schaffen, in dem die Traditionen des 17. Jahrhunderts, wie Malereien aus dem Vanitas- Stilleben, und der Modernismus zusammengeführt werden. Diese in szenegesetzten Elemente vermitteln eine tragisch-komische Sensibilität, worin das Motiv des Straußes als eine Andeutung des aufkommenden Marktkapitalismus fungiert. Ausgehend von einer Weitsicht der menschlichen Erfahrung, ihre Malereien und skulpturalen Arbeiten spiegeln die Theatralität unseres historischen Moments wieder und rufen Ängste hervor, die das gegenwärtige Leben plagen. Nachdem sie einen Raum in dem Atelierhaus Mengerzeile angenommen hatte, kam Karla 2012 nach Berlin, und hatte etwas später ihre erste internationale Ausstellung in der Kunsthalle M3. Seitdem war sie Teil zahlreicher internationaler Sammelausstellungen und unternahm eine Einzelausstellung in Singapur 2014. Währenddessen nahm sie auch an Einzel- und Gruppenausstellungen in Australien teil.

27.04.2018
-
16.5.2018