(En) David Dunne

14.05.2020 - 22.1.2020

(En) Kohlgartenstr. 51 Interior Construct.

ART GO EAST– to collaborate 

Zeitraum: 14.-22.05. 2020 (Vorbereitung: ab Februar)

Zeitaufwand: stundenweise im Ausstellungszeitraum und nach Absprache für die Vorbereitung

Studienrichtung: bevorzugt Kunstpädagogik

Der Veranstalter

Der Pöge-Haus e.V. ist der Träger aller Kulturaktivitäten im Pöge-Haus, der 2012 aus einem Zusammenschluss junger Leipziger Künstler*innen und Kunstpädagog*innen, Akteur*innen des Instituts für Kunstpädagogik der Universität Leipzig und politisch Aktiven im Leipziger Osten gegründet wurde. Mit kulturellen, politischen und künstlerischen Angeboten begleitet er seitdem kritisch die Wandlung des Viertels. Für letztere arbeitet er mit internationalen und lokalen bildende Künstler*innen aller Sparten überwiegend bei sogenannten partizipativen Kunstprojekten zusammen, die Bürger*innen aktiv miteinbeziehen. Dabei versteht sich das Pöge-Haus nicht als soziokulturelles Zentrum im herkömmlichen Sinne, sondern kooperiert eng mit denen über das Viertel verteilten Freiräumen, Initiativen sowie hier lebenden Kulturakteur*innen und Künstler*innen und begibt sich in offene, kollaborative Prozesse. So werden im gesamten Leipziger Osten experimentelle (Sozial-) Räume geschaffen, in denen kollektive Ermächtigung erprobt und auf lange Sicht eine breitere Öffentlichkeit erreicht werden kann.

Die Biennale ART GO EAST

Mit der ins Leben gerufenen ART GO EAST Biennale belebt das Pöge-Haus einerseits die vorhandenen Netzwerke weiter und spannt neue in konkreten Sozial- und insbesondere Kunsträumen auf. Andererseits macht es die Freie Kunstszene in ihrer Vielfalt zum Herzstück eines einzigartigen Kunstfestivals, das an die transformative Kraft eben dieser Szene als einem gewichtigen Faktor der Stadtteilentwicklung gemahnt.

Unter dem Motto ART GO EAST to explore the spaces startete sie 2018 mit dem Ziel die Vielfalt der im Leipziger Osten agierenden Kunst- und Möglichkeitsräume sichtbarer und bekannter zu machen. Weiterhin wollte sie das Quartier nicht nur im oft einseitig politischen, sondern auch künstlerischen Gedächtnis der Stadt Leipzig verankern. Im Mai 2020 geht die Biennale in die zweite Runde und lenkt mit dem Motto ART GO EAST to collaborate unter der geistigen „Schirmherrschaft“ des bekannten Publizisten und Migrationsforschers Mark Terkessidis die Aufmerksamkeit verstärkt auf das soziale Miteinander im Viertel und darüber hinaus. Die präsentierten künstlerischen Arbeiten umfassen neue sowie klassische Medien. Angestrebt wird über partizipative Ansätze neue Formen des Miteinanders einzuüben, Anregungen für Dialoge und Austausch zu schaffen und gesellschaftspolitische Fragen speziell für den Leipziger Osten und generell für gegenwärtige urbane Lebenswelten im Antlitz der Globalisierung aufzuwerfen.

14.05.2020
-
22.1.2020