Álvaro Sendra González

24.11.2017 - 13.12.2017

Alone together

„Deswegen sind Deos und Seifen extrem wichtig heutzutage – sie machen Nachbarn einigermaßen erträglich: ich bin bereit meine Nachbarn zu lieben… so lange sie nicht zu schlecht riechen.“ Slavoj Zizek.

Wir können ohne Massen nicht leben, unser Lifestyle ist nur möglich, weil wir Millionen Nutzer von einem Öffentlichen Verkehrssystem sind, oder von bezahlbarer wegwerfbarer Unterwäsche, oder von einem Theaterprogramm mit 45 monatlichen Stücken, oder von einer Öffentlichen Bibliothek so groß wie zehn Fußballfelder, oder von dem technologischen Wunder, Erdbeeren das ganze Jahr im Supermarkt zu haben. Ohne diese Hundert von Tausende Nutzern/Verbrauchern könnten wir uns es nicht leisten, eine gute Dienstleistung und Rechte für Alle zu haben. Zivilisation, so wie wir sie kennen, hängt stark von großen Menschenmassen ab, die einen begrenzten Raum teilen: die Stadt.

Damit sie friedlich miteinander leben können, ist es wichtig, sie mit demokratischen Werten von Respekt und Toleranz zu erziehen. Deswegen wurden Grenzen und Gesetze errichtet, um Individuen einen privaten Raum zu geben, wo sie unter ihren eigenen Regeln leben könnten. So wie man sagt: „gute Zäunen machen gute Nachbarn“. Könnten wir riechen, was unsere Nachbarn essen, könnten wir die Musik hören, die sie hören, wüssten wir was sie in ihrer Freizeit machen, dann würden wir uns gegenseitig umbringen.

Trotz der Einschränkung, müssen wir neue Wege entwickeln, um unseren Lebensraum respektvoll und tolerant nutzen zu können. Wie können wir auf die Straße gehen, einen Zug nehmen, einkaufen gehen, neben einem anderen Individuum sein ohne seinen privaten Raum zu verletzen? Nicht im Weg von Anderen stehen, Augenkontakt vermeiden, Deo benutzen… So können wir koexistieren und friedlich leben und allein zur Mall zusammen gehen.

Eine neue Form der Interaktion mit der Welt ist das Internet, das uns neue Level von Privatsphären-Schutz bietet. Jetzt können wir alles online machen, was wir früher offline gemacht haben (arbeiten, einkaufen, Leute treffen) ohne unsere Seite des Zauns zu verlassen, ohne jemand jemals zu treffen — so wird die Privatsphäre von niemanden verletzt. Nie wieder Stau, nie wieder schlechte Gerüche, nie wieder in den falschen Stadtteil. Wir werden nicht mehr in einer Stadt wohnen müssen, um deren Vorteile zu genießen, sondern endlich mal die Chance haben, in der Natur zu leben und gleichzeitig in einem Büro arbeiten zu können und uns (zugleich) so „Bio“ zu ernähren als würden wir in einer Großstadt wohnen. Alles würde innerhalb von ein paar Stunden geliefert werden. Wir werden alles online machen: online arbeiten, online einkaufen, online dating, so dass wir niemals die Wohnung verlassen müssen, bis unsere Nachbarn die Polizei anrufen, wegen dem Geruch von unseren verrotteten Körper.

24.11.2017
-
13.12.2017